Allgemeine Geschäftsbedingung

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Beherbergung Lokschuppen Pomerania

1. Geltungsbereich

a. Diese Geschäftsbedingungen gelten für die Verträge über die mietweise Überlassung von Zimmern zur Beherbergung, sowie alle für den Gast erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen der Herberge Lokschuppen Pomerania, folgend „Herberge“ genannt. 

b. Träger dieser Herberge ist der Verein Lokschuppen Pomerania e. V, folgend „Verein“ genannt.

2. Vertragsabschluss und Vertragspartner

a. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrages des Gastes durch die Herberge zustande. 

b. Vertragspartner sind die Herberge und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast gebucht, haftet dieser gesamtschuldnerisch der Herberge gegenüber.

3. Internet Auftritt

Die offizielle Homepage des Lokschuppen Pomerania lautet:

https://www.lokschuppen-pomerania.de. Diese Internetseite wird regelmäßig auf den neusten Stand gebracht und gehalten.

4. Reservierung/Buchung, Leistungen, Zahlung

a. Der Aufenthalt kann telefonisch, per E-Mail oder auch online reserviert werden. Die Reservierungsanfrage sollte folgende Angaben enthalten: Name, Daten der Ankunft und Abreise, Anzahl der Personen, bei Familien das Alter der minderjährigen Kinder. 

Das Alter von minderjährigen Kindern ist für die Berechnung des Preises entscheidend.

b. Die Reservierung wird mit der schriftlichen oder mündlichen Zusage der Herberge bzw. dem Abschluss eines schriftlichen Belegungsvertrages für beide Seiten verbindlich.

c. Das Mindestalter für die Buchung und die alleinige Nutzung eines Abteils / Zimmers beträgt 18 Jahre. Bis zu diesem Alter darf nur in Begleitung erziehungsberechtigter Erwachsener über-nachtet werden.

d. Die Herberge ist verpflichtet, dem Gast ein Abteil / Zimmer nach Maßgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen. 

e. Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung eines bestimmten Abteils / Zimmers. 

f. Eine einzelne Buchung, welche mehrere Personen umfasst, wird als Gruppenbuchung angesehen. Der Gruppe zugehörig sind Teilnehmer und Besteller. Als Besteller zählt die Person, welche ihre Kontaktdaten angegeben hat.

g. Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise der Herberge zu zahlen. 

h. Die Preise für die Zimmerüberlassung sind auf der Homepage der Herberge einzusehen. Die Zahlung des Preises erfolgt vor Ort am Anreisetag.

5. Rücktritt des Gastes, Stornierung

a. Gäste können telefonisch oder schriftlich absagen. Die Absage muss der Herberge bis zum Vortag der Anreise zugegangen sein.

b. Bei angemeldeten Gruppen ab 10 Personen wird eine Absage nur wirksam, wenn diese schriftlich erfolgt.

c. Bei der Absage eines gebuchten und bestätigten Aufenthaltes fallen folgende Stornokosten an:

• bis 14 Tage vor Anreise eine Gebühr von 10 % des Mietpreises 

• 13 bis 7 Tage vor Anreise 35 % des vereinbarten Mietpreises 

• ab dem 6. Tag vor Anreise 50 % des vereinbarten Mietpreises 

Am Anreisetag oder bei Nichterscheinen des Gastes werden die vollen Kosten abzüglich der ersparten Aufwendungen je Mietobjekt in Rechnung gestellt. 

6. Rücktritt der Herberge

a. Die Herberge ist berechtigt, aus wichtigen Gründen vom Vertrag zurückzutreten, insbesondere bei nicht vorhersehbarer höherer Gewalt oder andere von der Herberge nicht zu vertretenden Umständen, die die Erfüllung des Vertrages unzumutbar machen, wenn Zimmer unter falscher Angabe des Gastes gebucht oder ohne Einverständnis der Herberge zu anderen als Beherbergungszwecken genutzt werden.

b. Kommt es bei der Durchführung der Mietvereinbarung infolge nicht vorhersehbarer höherer Gewalt zu erheblichen Gefährdungen oder Beeinträchtigungen, so kann die Herberge ebenfalls vom Vertrag zurücktreten.

c. Bei der Kündigung ist die Herberge befugt, für bereits erbrachte Leistungen eine angemessene Entschädigung zu verlangen.

d. Bei berechtigtem Rücktritt der Herberge entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

7. Mitwirkungspflicht des Gastes

a. Der Gast ist verpflichtet, mögliche Beanstandungen eines Mangels unverzüglich den Mitarbeitern der Herberge zur Kenntnis zu geben. Diese sind beauftragt für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt der Gast schuldhaft einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

b. Der Gast ist weiterhin verpflichtet, bei auftretenden Mängeln alles Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung dieser Störung beizutragen, um eventuellen Schaden zu vermeiden bzw. diesen so gering wie möglich zu halten.

8. Hausrecht

Der Lokschuppen Pomerania besitzt ein uneingeschränktes Hausrecht und ist berechtigt Personen die gegen die Hausordnung oder AGB verstoßen oder diese missachten, die andere Gäste beleidigen, belästigen, beschimpfen, verbale oder körperliche Gewalt anwenden, eine Störung der öffentlichen Ordnung herbeiführen, mutwillige Zerstörungen oder Beschmutzungen herbeileiten, ein ungebührliches Verhalten an den Tag legen oder für die Beeinträchtigung anderer Gäste verantwortlich sind, die sich den Anordnungen des Personals widersetzen, -nach eigenem Ermessen entschädigungslos vom Gelände zu verweisen oder erst gar nicht auf das Gelände zu lassen, sowie ggf. ein temporäres oder gar unbefristetes Hausverbot zu erteilen.

9. Haftung

a. Gäste, die aus eigenem Verschulden Schäden an Gebäuden und Inventar verursachen, werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zum Ersatz herangezogen (Erziehungsberechtigte und Veranstalter eingeschlossen).

b. Die Herberge haftet für die von ihr zu vertretenden Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Weiterhin haftet sie für sonstige Schäden; die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beziehungsweise auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten beruhen. Vertragstypische Pflichten sind solche Pflichten, die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Erfüllung der Kunde vertraut und vertrauen darf. Einer Pflichtverletzung der Herberge steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.

c. Gruppenmitglieder haften im Schadensfall gesamtschuldnerisch gemäß §§ 421, 426 BGB.

d. Mitgeführte persönliche und sonstige Gegenstände befinden sich auf Gefahr des Gastes im Haus. Die Herberge übernimmt keine Bewachungs- oder Aufbewahrungspflicht. Sie übernimmt für Verlust, Untergang oder Beschädigung keine Haftung außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz der Herberge. Die Versicherung der mitgebrachten Gegenstände obliegt dem Gast.

e. Die Herberge haftet gemäß § 702 Abs. 1 BGB nur bis zu einem Betrag, der dem Hundertfachen des Beherbergungspreises für einen Tag entspricht, jedoch mindestens zu dem Betrag von 600 Euro und höchstens bis zu dem Betrag von 3.500 Euro; für Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten tritt an die Stelle von 3.500 Euro der Betrag von 800 Euro.

10. Datenschutz

Die Daten des Gastes werden ausschließlich für die Abwicklung der Buchung verarbeitet. Grundlage hierfür ist die Datenschutzerklärung der Herberge. Diese ist auf der Homepage einsehbar.

11. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Der Erfüllungsort ist der Sitz des Lokschuppen Pomerania. Der Gerichtsstand ist Berlin.

12. Salvatorische Klausel

Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Sollten einzelne Punkte dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam, undurchführbar oder nicht durchsetzbar sein/werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Stand: Dezember 2020

Geschäftsführung des Lokschuppen Pomerania